Versandkostenfrei
Lieferung nur innerhalb Deutschlands
Lieferzeit i.d.R. 48 Stunden
Kauf auf Rechnung
Lieferung und Kundenservice aus Deutschland
bis zu 5 Jahre Garantie
circa 1 Mio Artikel sofort verfügbar
Direkt beim Hersteller kaufen.
Smart Home
Generation Smart Home 
Gehen Sie zu:

Datensicherheit, Nutzerfreundlichkeit, Kosten: Wie die Smart-Home-Technik der Zukunft aussieht 

Die Kaffeemaschine schaltet sich von alleine ein, sobald Dein Wecker klingelt. Dank  intelligenter Thermostate und Heizsysteme herrscht in Deinen vier Wänden immer eine angenehme Temperatur und Deine smarte Q-Leuchte passt die Lichtverhältnisse immer ideal an Deine Bedürfnisse an. Das alles klingt nicht ungewöhnlich, oder? Fast jedes Haushaltsgerät gibt es inzwischen in einer smarten Version. Doch wie sieht die Smart-Home-Zukunft aus?

Der Beginn des Smart Home

Die Entwicklung der Smart-Home-Technologien hat über die letzten Jahre einen gewaltigen Sprung gemacht, doch der Gedanke an ein automatisiertes Zuhause ist bei weitem nichts Neues: Bereits 1922 zeigte sich die Begeisterung für technische Vernetzungen in Filmen wie „Das vollelektrische Haus”. In den 1970ern kamen dann die  ersten Haushalts- und Überwachungssysteme vom Markt direkt in Privathaushalte, zu dieser Zeit allerdings noch kabelgebunden. Und seitdem ging es erst richtig los: Bidirektionale Funkstandards wurden entwickelt und die Funkübertragung konnte in beide Richtungen von Punkt zu Punkt stattfinden. Zudem wurden Bluetooth und das WLAN erfunden und läuteten die Zeit der Smart-Home-Technologien ein.

… und heute?

Heute werden nicht mehr zwangsläufig aufwändige Verkabelungen benötigt, um Haushaltsgeräte miteinander zu vernetzen. Dank der neuen Funk-Übertragung von  Informationen sinken die Smart-Home-Systeme im Preis und helfen, Strom- und Heizkosten zu reduzieren. Das macht Smart-Home-Technologien nicht nur attraktiver,  sondern auch leichter zugänglich für jedermann. Innovationen gibt es jede Menge; wie ein Smart Home heute schon aussehen kann,  zeigt ein Projekt der Universität Bielefeld. Studierende der Universität errichteten 2017 mit einem Budget von 11,3 Millionen Euro ein durch und durch intelligentes Apartment. Ein Stahlhocker-Roboter fährt Einkäufe vom Hauseingang in die Küche. Dort angekommen lässt sich nicht nur die Küchenzeile individuell hoch- und herunterfahren, ein digitaler Speiseplan zeigt zudem an, wo welche benötigten Lebensmittel, Töpfe und Pfannen zu finden sind. Die Herdplatte erhitzt sich eigenständig genau dann, wenn sie gebraucht wird und beim Eierschlagen wird die optimale Rührbewegung vorgegeben. Doch damit nicht genug: Der Spiegel ist gleichzeitig ein Bildschirm mit einer integrierten Kamera – so ist es möglich, sich aufzunehmen und das Outfit von allen Seiten zu betrachten oder sich gar das T-Shirt in einer anderen Farbe anzeigen zu lassen. 

Wie smart sieht die Zukunft aus?

Die Zahl der Smart-Home-Anhänger ist über die letzten Jahre stetig gewachsen und  laut Prognosen wird sie  konstant weiter steigen. 2016 gab es in Deutschland bereits 3,3  Millionen Smart-Home-Haushalte. 2018 besaßen von insgesamt 41,3 Millionen Haushalten circa 6,1 Millionen mindestens ein Smart-Home-Gerät – und die Schätzung für das Jahr 2022 liegt bei 9,3 Millionen Haushalten. Trotz des wachsenden Interesses an der neuen intelligenten Technik im Haushalt ist die Durchdringung des  Massenmarkts bisher noch nicht erfolgt. Hierfür gibt es mehrere Gründe:

  • Kosten:
    Bevor Funkstandards entwickelt wurden, war ein smartes Zuhause aufgrund der benötigten Vielzahl an Verkabelungen mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. Heute reduzieren ​neu entwickelte mobile Endgeräte und  leistungsstarke Apps die Gesamtkosten enorm. Statt Kabel zu verlegen, können  smarte Haushaltsgeräte einfach über das Smartphone bedient werden​. Ein großes Problem ist jedoch, dass nicht jedes smarte Gerät mit denen  anderer  Herstellern kompatibel ist. Deine smarten Q-Leuchten können zwar ganz einfach in andere, bereits ​vorhandene Smart-Home-Systeme integriert werden, die auf  dem Funkstandard ZigBee basieren, jedoch ist dies heute noch längst keine  Selbstverständlichkeit für jeden Smart-Home-Anbieter. ​Im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wird eifrig an Lösungen für die Kompatibilität der Geräte gearbeitet.
     
  • Nutzerfreundlichkeit:
    Die vermeintliche Komplexität von Smart-Home-Systemen schreckt nach wie  vor viele Menschen ab. Oft sind Anleitungen nicht auf jede Altersklasse und  jeden Technikstand zugeschnitten. Dies führt erst einmal zu Verwirrung und  Frustration und langfristig leider zur Vermeidung von smarten Lösungen. Um  dem entgegenzuwirken, ist die Installation der Q-Leuchten so einfach wie  möglich gehalten: Auch ohne Fachmann ist die Q-Leuchte innerhalb von Minuten  installiert und in Dein Smart-Home-System integriert, um sie per  Fernbedienung, App oder Sprachbefehl zu steuern. Und sollte es doch mal ein  Problem geben, helfen wir Dir jederzeit gerne weiter. Melde dich gerne per E-Mail [email protected] oder telefonisch unter der Rufnummer 02922 9721-0 bei uns.
     
  • Datensicherheit:
    Mit dem Aufrüsten auf ein smartes Zuhause geht für viele die Angst um die  eigenen Daten einher. Da sind wir Deutschen wesentlich skeptischer als Nutzer  in England oder den USA. Wir legen viel Wert auf integrierte  Sicherheitskomponenten: Bei den smarten Q-Leuchten setzen wir auf den intelligenten Funkstandard ZigBee. Dieser macht nicht nur die Vernetzung zu zahlreichen Smart-Home-Geräten möglich, sondern verfügt auch über ein  mehrstufiges Sicherheitskonzept aus drei verschiedenen Schlüsseln, um Deine Daten wirklich sicher zu machen. Mehr zu unseren Sicherheitsmaßnahmen kannst Du in diesem Artikel nachlesen: Wie sicher ist Smart Home?

Wann genau den smarten, neuen Technologien der vollständige Durchbruch gelingen wird, bestimmt im Endeffekt der Verbraucher und gesellschaftliche Debatten werden  einen großen Einfluss auf diese Entwicklung haben. Die Forscher der Uni Bielefeld schätzen, ein Apartment wie das von den Studierenden errichtete könnte bereits im  Jahr 2024 die Norm sein. Smart-Home-Technologien haben ein enormes  Wachstumspotenzial. Vor allem dann, wenn diese Techniken in ihrer Anwendung noch einfacher zu bedienen sein werden und mehr Transparenz darüber geschaffen wird,  was eigentlich mit den eigenen persönlichen Daten passiert. Einen Umschwung in  diese Richtung  bringt womöglich die „Generation Alpha” – diejenigen, die mit Smartphones und den neuen digitalen Medien aufgewachsen sind.

Egal, ob Dein Zuhause bereits smart ist oder nicht – unsere Q-Leuchten überzeugen durch ihre Sicherheit und ihre Vielfältigkeit im Design sowie in ihren  Anwendungsmöglichkeiten. Möchtest Du Q-Leuchten in Dein intelligentes Zuhause integrieren und mit anderen Geräten vernetzen? Gar kein Problem. Die intelligenten Leuchten können per Sprachbefehl, App, Smartphone und Computer gesteuert werden. Oder Du willst Dich erst mal langsam an Smart-Home-Systeme rantasten? Dann genieße die Vorteile der verschiedenen Lichteinstellungen, die sich Deinem Tagesablauf anpassen können und steuere sie ganz einfach und traditionell mit der  mitgelieferten Q-Fernbedienung. In unserem Shop kannst Du Dir alle unsere Q-Leuchten anschauen und Dich selbst überzeugen!

Du möchtest mehr über unsere Q-Smart Home Leuchten erfahren? Dann tauche ein in die Q-Welt!

Hier geht es direkt zu den Q-Leuchten

Mehr Inspiration findest Du auch auf unserem Instagram- und Pinterest-Account.